Exklusiver Content

Deutscher Diversity-Tag 2024 – Frankfurter Unternehmen, das sich für...

Frankfurt am Main (ots) - PTC Therapeutics, ein Unternehmen,...

Umfrage in Westfalen-Lippe: Menschen sorgen sich wegen zunehmender Hitze...

Dortmund (ots) - Langanhaltende Hitzeperioden mit Temperaturen über 30...

Studie zeigt: Meereskiefernextrakt verbessert ADHS-Symptomatik / Pflanzenextrakt als natürliche...

Oldenburg (ots) - Betroffene haben oft Schwierigkeiten im Alltag:...

Weltwassertag: CBM baut Brunnen für gesunde Augen / Bakterielle Augenkrankheit kann durch sauberes Wasser verhindert werden

Bensheim (ots) –

Sauberes Wasser ist eine wichtige Voraussetzung für ein gesundes Leben. Vielen Menschen in den ärmsten Regionen der Welt bleibt das aber verwehrt. Darauf weist die Christoffel-Blindenmission (CBM) am Weltwassertag (22. März) hin. Denn der Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen kann vor schlimmen Schmerzen und Blindheit schützen. Schlimme Schmerzen, wie die 64-jährige Meseret im Norden Äthiopiens sie erleben musste. Die CBM baut deshalb Brunnen und behandelt betroffene Menschen.

Meseret ist stolze Mutter von sechs erwachsenen Kindern. Sie lebt mit ihrem Ehemann im Norden Äthiopiens in einem ländlichen Gebiet. Ihr Mann arbeitet auf dem Feld, sie bindet Körbe und kümmert sich um ihren Enkel und die Hausarbeit. Die vergangenen zwei Jahre war das Kochen für sie eine große Qual. Ihre Augen taten weh aufgrund des Qualms am offenen Feuer und wegen ihrer Trachom-Infektion. Die hochansteckende Augeninfektion breitet sich dort aus, wo die Wasserversorgung schlecht ist. Einmal infiziert, entzünden sich die Augen immer wieder wie bei einer Bindehautentzündung. Der Rauch reizt zusätzlich.

Weit fortgeschritten, hilft nur eine Operation

Bei Meseret war die Infektion schon weiter fortgeschritten. Ihr Augenlicht war in Gefahr. Es bildeten sich Narben, die die Wimpern nach innen zogen. Jeder kennt das Gefühl, wenn eine Wimper sich ins Auge verirrt. Menschen mit Trachom erleben das bei jedem Lidschlag. Die Wimpern zerstören dabei die Hornhaut und machen blind. Die Frau brauchte dringend eine Operation, um das zu verhindern. Zum Glück hat der CBM-Projektpartner ORDA Fachkräfte, die Betroffene suchen und die notwendige Operation in lokalen Gesundheitszentren durchführen. Meseret wird operiert und ihr Augenlicht gerettet. Sie ist glücklich, dass sie nicht blind wird und dass sich weder ihr Enkel noch ihr Mann infiziert haben.

Prävention: Brunnenbau

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist Trachom eine führende Ursache für Blindheit weltweit, insbesondere in armen und unterentwickelten Regionen. 1,9 Millionen Menschen können deshalb nicht mehr gut sehen, 125 Millionen Menschen sind weltweit von der Infektion bedroht. Um die Krankheit effektiv einzudämmen, arbeitet die CBM in Äthiopien eng mit dem lokalen Projektpartner ORDA zusammen. ORDA klärt die Menschen über Trachom auf, bildet Fachleute aus in der Operationstechnik und baut barrierefreie Brunnen. Denn wenn sich die Menschen in den betroffenen Regionen regelmäßig das Gesicht waschen, haben die Bakterien geringere Chancen. Infizieren sich die Menschen, hilft ihnen im frühen Stadium eine Augensalbe. Dafür hat ORDA Gesundheitshelferinnen und -helfer, die in den Dörfern nach Betroffenen suchen. Bleibt die Infektion länger unentdeckt, benötigen die Menschen eine Operation.

Über die CBM

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den international führenden Organisationen für inklusive Entwicklungszusammenarbeit. Sie unterstützt Menschen mit Behinderungen in den ärmsten Ländern der Welt – und das seit mehr als 115 Jahren. Gemeinsam mit ihren lokalen Partnern sorgt sie dafür, dass sich das Leben von Menschen mit Behinderungen grundlegend und dauerhaft verbessert. Sie leistet medizinische Hilfe und setzt sich für gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe ein. Ziel ist eine inklusive Welt, in der Menschen mit und ohne Behinderungen ihre Fähigkeiten einbringen können und niemand zurückgelassen wird. Im vergangenen Jahr förderte die CBM 391 Projekte in 44 Ländern. Mehr unter www.cbm.de.

Pressekontakt:
CBM-Pressestelle:
Marion Muhalia
Tel.: 06251-131 341
E-Mail:[email protected]
Original-Content von: cbm Christoffel-Blindenmission e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Aktuelles

Testberichte

Abnehmen im Liegen – Funktioniert dieses gehypte Konzept?

Haben Sie auch schon von „Abnehmen im Liegen“ gehört,...

Red Kong im Vergleich: Lohnt sich der Kauf?

Erektionsstörungen sind ein weit verbreitetes Problem, von dem viele...

Indiva System: Der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen?

Sie haben es satt, unzählige Produkte auszuprobieren, die alle...

Nighttime Burn: Schlank im Schlaf oder nur ein Mythos?

Sie haben es vielleicht schon gehört: eine Pille, die...

Hondro Sol Kundenbewertungen: Lohnt sich der Kauf?

Haben Sie sich jemals gefragt, ob Hondro Sol wirklich...

Deutscher Diversity-Tag 2024 – Frankfurter Unternehmen, das sich für Betroffene mit seltenen Krankheiten einsetzt, beteiligt sich am Deutschen Diversity-Tag am 28. Mai

Frankfurt am Main (ots) - PTC Therapeutics, ein Unternehmen, das sich der Erforschung seltener Krankheiten widmet, setzt sich aktiv für Diversität und Inklusion ein....

Umfrage in Westfalen-Lippe: Menschen sorgen sich wegen zunehmender Hitze / AOK startet zum Hitzeaktionstag Online-Informationen und medizinisches Hitzetelefon

Dortmund (ots) - Langanhaltende Hitzeperioden mit Temperaturen über 30 Grad und deren Zunahme bereiten fast der Hälfte (47 Prozent) der Menschen in Westfalen-Lippe Probleme...

Studie zeigt: Meereskiefernextrakt verbessert ADHS-Symptomatik / Pflanzenextrakt als natürliche nebenwirkungsarme Therapieoption bestätigt

Oldenburg (ots) - Betroffene haben oft Schwierigkeiten im Alltag: in Schule und Beruf, aber auch in Freundschaften und Beziehungen. ADHS betrifft sämtliche Lebensbereiche. Die...