Exklusiver Content

Umfrage in Westfalen-Lippe: Menschen sorgen sich wegen zunehmender Hitze...

Dortmund (ots) - Langanhaltende Hitzeperioden mit Temperaturen über 30...

Studie zeigt: Meereskiefernextrakt verbessert ADHS-Symptomatik / Pflanzenextrakt als natürliche...

Oldenburg (ots) - Betroffene haben oft Schwierigkeiten im Alltag:...

RSV-Welle 2023/2024: Bundesweit angespannte Versorgungssituation in Kinderkliniken und Kinderarztpraxen

Berlin (ots) - Maternale RSV-Impfung könnte Situation entlasten -...

Telemedizinisches Startup CannGo bereitet sich auf die Legalisierung vor: Cannabis auf Rezept durch einen spezialisierten Online-Arzt

Ostrhauderfehn (ots) –

Das lang erwartete Telemedizin-Startup, CannGo, ist heute offiziell gestartet und bietet ab sofort Cannabisrezepte für nur 14,99 EUR als Vorbestellung zur offiziellen Legalisierung von medizinischem Cannabis am 01.04.2024 an. Nach Wochen intensiver Vorbereitung freut sich das Unternehmen, seinen Service anzubieten und einen innovativen Zugang zu medizinischem Cannabis zu ermöglichen.

CannGo ist ein neu gegründetes Telemedizin-Startup, das darauf abzielt, medizinische Dienstleistungen digital und bequem zugänglich zu machen. Seit seiner Gründung hat das Team hart daran gearbeitet, eine benutzerfreundliche Plattform zu entwickeln, die es Patienten ermöglicht, Cannabisrezepte schnell und unkompliziert zu erhalten.

Ab heute können Patienten über die CannGo-Plattform unter https://canngo.express ein Cannabisrezept für nur 14,99 EUR vorbestellen. Dieser niedrige Preis ist Teil der Mission von CannGo, einen erschwinglichen Zugang zu medizinischem Cannabis für alle zu schaffen und dabei höchste Qualität und Sicherheit zu gewährleisten. Über die Plattform lässt sich die Behandlungsanfrage digital und sicher übermitteln. Rezepte werden sodann zeitnah ab dem 01.04.2024 elektronisch signiert und über CannGo elektronisch an die Wunschapotheke des Patienten übermittelt.

„Wir sind begeistert, dass wir nach Wochen intensiver Vorbereitung endlich unseren Service starten können“, sagt Alexander Drews, Customer Success Manager von CannGo. „Unser Ziel ist es, eine positive Veränderung im Gesundheitswesen herbeizuführen und Menschen einen einfacheren Zugang zu medizinischem Cannabis zu ermöglichen. Wir sind überzeugt, dass unsere Plattform dazu beitragen wird, das Leben vieler Patienten zu verbessern.“

CannGo lädt alle Interessierten ein, die Plattform unter https://canngo.express zu besuchen und von den Vorteilen des telemedizinischen Angebots zu profitieren.

Pressekontakt:
Alexander Drews
Customer Success Managerinnovatify UG (haftungsbeschränkt)
[email protected]
Original-Content von: innovatify UG (haftungsbeschränkt) | CannGo, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Aktuelles

Testberichte

Abnehmen im Liegen – Funktioniert dieses gehypte Konzept?

Haben Sie auch schon von „Abnehmen im Liegen“ gehört,...

Red Kong im Vergleich: Lohnt sich der Kauf?

Erektionsstörungen sind ein weit verbreitetes Problem, von dem viele...

Indiva System: Der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen?

Sie haben es satt, unzählige Produkte auszuprobieren, die alle...

Nighttime Burn: Schlank im Schlaf oder nur ein Mythos?

Sie haben es vielleicht schon gehört: eine Pille, die...

Hondro Sol Kundenbewertungen: Lohnt sich der Kauf?

Haben Sie sich jemals gefragt, ob Hondro Sol wirklich...

Umfrage in Westfalen-Lippe: Menschen sorgen sich wegen zunehmender Hitze / AOK startet zum Hitzeaktionstag Online-Informationen und medizinisches Hitzetelefon

Dortmund (ots) - Langanhaltende Hitzeperioden mit Temperaturen über 30 Grad und deren Zunahme bereiten fast der Hälfte (47 Prozent) der Menschen in Westfalen-Lippe Probleme...

Studie zeigt: Meereskiefernextrakt verbessert ADHS-Symptomatik / Pflanzenextrakt als natürliche nebenwirkungsarme Therapieoption bestätigt

Oldenburg (ots) - Betroffene haben oft Schwierigkeiten im Alltag: in Schule und Beruf, aber auch in Freundschaften und Beziehungen. ADHS betrifft sämtliche Lebensbereiche. Die...

RSV-Welle 2023/2024: Bundesweit angespannte Versorgungssituation in Kinderkliniken und Kinderarztpraxen

Berlin (ots) - Maternale RSV-Impfung könnte Situation entlasten - Expert:innen raten Schwangeren zur Impfung Das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) ist der wichtigste Erreger von Atemwegserkrankungen bei...