Exklusiver Content

Deutscher Diversity-Tag 2024 – Frankfurter Unternehmen, das sich für...

Frankfurt am Main (ots) - PTC Therapeutics, ein Unternehmen,...

Umfrage in Westfalen-Lippe: Menschen sorgen sich wegen zunehmender Hitze...

Dortmund (ots) - Langanhaltende Hitzeperioden mit Temperaturen über 30...

Studie zeigt: Meereskiefernextrakt verbessert ADHS-Symptomatik / Pflanzenextrakt als natürliche...

Oldenburg (ots) - Betroffene haben oft Schwierigkeiten im Alltag:...

Osteopathie und Rückenschmerzen: Mit der Hand an der Ursache / Tag der Rückengesundheit am 15. März 2024

Wiesbaden (ots) –

Die Wirbelsäule ist die Stütze unseres Körpers und muss täglich enorme Belastungen aushalten. So sind Probleme am Muskel- und Skelett-System nach wie vor der häufigste Grund für Krankmeldungen – insbesondere Rückenschmerzen. Diese können scheinbar ohne erkennbaren Auslöser auftreten und sind oft Anzeichen dafür, dass der Körper an seine Belastungsgrenzen gelangt ist.

„Osteopathie hilft dabei, Ursachen auch von unspezifischen Rückenschmerzen zu finden und die Beschwerden zu beseitigen“, so der Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. zum Tag der Rückengesundheit am 15. März. Lebens- und Arbeitsgewohnheiten wie stundenlanges Sitzen, Arbeiten in gebückter Haltung, mangelnde Bewegung und psychische Anspannung können der Wirbelsäule schwer zu schaffen machen.

Aber auch andere Ursachen sind denkbar: Unsere Wirbelsäule steht über Muskeln, Bänder, Sehnen und Rückenmarksnerven mit allen Körperregionen in Verbindung. Entsprechend weitreichend können sich Beschwerden auswirken. Sind etwa Nerven im Wirbelbereich eingeklemmt, strahlen Schmerzen bis in die Arme oder Beine aus. Auch innere Organe können Rückenschmerzen verursachen: So ist ein Teil des Dickdarms über ein Gewebsnetz an der Bandscheibe zwischen dem vierten und fünften Wirbel befestigt. Auch die Gebärmutter kann – abhängig von Größe und Lage – einen Zug auf die Wirbelsäule ausüben. Deshalb leiden in der Schwangerschaft und während der Periode viele Frauen an Kreuzschmerzen. Wird die Gebärmutter entfernt, kann die Senkung der restlichen Bauchorgane oder die Operationsnarbe ebenfalls zu Rückenschmerzen führen.

Gerade bei chronischen Rückenschmerzen ist die Osteopathie oft sehr erfolgreich. Denn für einen Großteil der chronischen Fälle findet die Schulmedizin keine eindeutigen Ursachen. Osteopathinnen und Osteopathen reichen allgemeine Befunde nicht. Nach einer ausführlichen Anamnese und neben der Analyse bildgebender Verfahren und Laborwerte untersuchen sie Haltung, Bewegung und Beweglichkeit der Wirbelsäule und aller umliegenden Strukturen. Aufgrund jahrelanger Ausbildung kennen sie Aufbau und Funktion des menschlichen Organismus sehr genau und wissen um die möglichen Zusammenhänge zwischen Rückenschmerzen und Funktionsstörungen in anderen Körperregionen.

Dass Osteopathie bei unspezifischen Rückenschmerzen hilft, zeigt eine große Übersichtsstudie, die im September 2014 im renommierten englischen Fachjournal BMC Musculoskeletal Disorders erschien und statistisch signifikante, klinisch relevante Erfolge aufzeigen kann. Die Übersichtsstudie des Osteopathen und VOD-Mitglieds Helge Franke sowie der Kollegen Gary Fryer und Jan-David Franke wertete 15 Studien mit mehr als 1.500 Teilnehmern aus und bewies: Osteopathische Behandlungen verringern den Schmerz und verbessern die Fähigkeit, alltägliche Arbeiten auszuführen. Besonders erfreulich: Keine der Studien berichtete über Nebenwirkungen bei der osteopathischen Behandlung.

So begeben sich Osteopathen mit Hilfe ihrer geschulten Hände auf die Suche nach den individuellen Ursachen der Rückenschmerzen. Oft sind dies Funktionsstörungen, die sie als Bewegungseinschränkungen ertasten können. Um diese zu behandeln, versuchen Osteopathen die Bewegung wiederherzustellen, damit die betroffene Struktur ihre Funktion wieder ausführen kann. Nicht selten lösen sich die damit einhergegangenen Rückenschmerzen von selbst auf. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz deckt Osteopathie Zusammenhänge auf und kann so helfen, Schmerzen im Vorfeld zu verhindern, zu lindern oder zu beheben. Behandelt man symptombezogen nur die Beschwerden und nicht deren Ursachen, kehren die Rückenschmerzen immer wieder zurück.

Trotz solcher Erfolge ist die Osteopathie kein Allheilmittel. Schwere Leiden wie Wirbelbrüche, rheumatische und schwere internistische Erkrankungen gehören zunächst in die Obhut eines Arztes. Hier kann die Osteopathie die Schmerzen allenfalls lindern und so eine schulmedizinische Behandlung sinnvoll ergänzen.

Gut zu wissen:

Osteopathie ist eine eigenständige, ganzheitliche Form der Medizin, in der Diagnostik und Behandlung mit den Händen erfolgen. Osteopathie geht dabei den Ursachen von Beschwerden auf den Grund und behandelt den Menschen in seiner Gesamtheit. Osteopathie ist bei vielen Krankheiten sinnvoll und behandelt vorbeugend.

Hintergrund:

Als erster und mit bundesweit mehr als 6.000 Mitgliedern größter Berufsverband setzt sich der VOD für Patientensicherheit und Verbraucherschutz ein. Der VOD e.V. fordert hierfür eine berufsgesetzliche Regelung und die Schaffung des eigenständigen Berufs des Osteopathen auf qualitativ höchstem Niveau. Er klärt über die Osteopathie auf, informiert sachlich und neutral, fördert Forschungsprojekte und betreibt Qualitätssicherung im Interesse der Patienten. Darüber hinaus vermittelt der VOD hoch qualifizierte Osteopathen. Über 2 Millionen Besucher informieren sich jedes Jahr auf osteopathie.de. Fast 100 gesetzliche Krankenkassen bezuschussen Osteopathie.

Weitere Informationen:

Verband der Osteopathen Deutschland e.V.

Wilhelmstraße 42

65183 Wiesbaden

Telefon: 0 611 / 5808975 – 0

[email protected]

www.osteopathie.de

Pressekontakt:
Michaela Wehr
Tel. 0 15 20 / 2 14 71 05
[email protected]
Original-Content von: Verband der Osteopathen Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Aktuelles

Testberichte

Abnehmen im Liegen – Funktioniert dieses gehypte Konzept?

Haben Sie auch schon von „Abnehmen im Liegen“ gehört,...

Red Kong im Vergleich: Lohnt sich der Kauf?

Erektionsstörungen sind ein weit verbreitetes Problem, von dem viele...

Indiva System: Der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen?

Sie haben es satt, unzählige Produkte auszuprobieren, die alle...

Nighttime Burn: Schlank im Schlaf oder nur ein Mythos?

Sie haben es vielleicht schon gehört: eine Pille, die...

Hondro Sol Kundenbewertungen: Lohnt sich der Kauf?

Haben Sie sich jemals gefragt, ob Hondro Sol wirklich...

Deutscher Diversity-Tag 2024 – Frankfurter Unternehmen, das sich für Betroffene mit seltenen Krankheiten einsetzt, beteiligt sich am Deutschen Diversity-Tag am 28. Mai

Frankfurt am Main (ots) - PTC Therapeutics, ein Unternehmen, das sich der Erforschung seltener Krankheiten widmet, setzt sich aktiv für Diversität und Inklusion ein....

Umfrage in Westfalen-Lippe: Menschen sorgen sich wegen zunehmender Hitze / AOK startet zum Hitzeaktionstag Online-Informationen und medizinisches Hitzetelefon

Dortmund (ots) - Langanhaltende Hitzeperioden mit Temperaturen über 30 Grad und deren Zunahme bereiten fast der Hälfte (47 Prozent) der Menschen in Westfalen-Lippe Probleme...

Studie zeigt: Meereskiefernextrakt verbessert ADHS-Symptomatik / Pflanzenextrakt als natürliche nebenwirkungsarme Therapieoption bestätigt

Oldenburg (ots) - Betroffene haben oft Schwierigkeiten im Alltag: in Schule und Beruf, aber auch in Freundschaften und Beziehungen. ADHS betrifft sämtliche Lebensbereiche. Die...